Weniger Verbrauch – Weniger Emissionen
Entwickelt und hergestellt in der Schweiz

Luftqualität

Trotz Fortschritten in der Verbesserung der Luftqualität ist die Luft vielerorts nach wie vor stärker mit Schadstoffen belastet, als dies der Gesundheit der Menschen und der Umwelt zuträglich ist. Die Belastung der Luft mit Schadstoffen ist heute eine der grössten Herausforderungen für die europäische Luftreinhalte-Politik. Besonders im Winter leiden Städte und verkehrsnahe Gebiete unter zu hohen Feinstaub-Belastungen mit negativen Folgen für die Gesundheit. 

Der Verkehr ein Hauptverursacher

Der Verkehr zählt zu den Hauptverursachern der Luftverschmutzung. Vor allem der motorisierte Strassenverkehr trägt massgeblich zur Belastung mit Stickoxiden und Feinstaub bei. Dies spüren vor allem die Einwohner der Städte, die täglich den Autoabgasen ausgesetzt sind. Die Grenzwerte werden regelmässig überschritten. Stickoxide werden hauptsächlich von Dieselfahrzeugen ausgestossen. Diese sind zudem für hohe Feinstaubmengen verantwortlich, wenn sie nicht über einen Partikelfilter verfügen. Für die Feinstaubbelastung in Innenstädten sind jedoch nicht nur Dieselfahrzeuge ohne Filter verantwortlich, auch Benziner tragen dazu bei.

Im Brennpunkt – Die Kaltstartemissionen

Die Kaltstartemissionen der Benzinmotoren sind auch heute noch sehr hoch. Das Problem sind die ersten paar Meter Fahrt nach dem Kaltstart, da der Katalysator seine Betriebstemperatur noch nicht erreicht hat.  

 "...90% Prozent der Schadstoffe eines modernen Benzinmotors entstehen in der ersten Minute nach dem Kaltstart. Die ersten 500 Meter Fahrt an einem kalten Wintertag belasten die Luft also wie die nächsten 5.000 Kilometer, falls man nonstop so weit fahren würde." (Quelle: Empa)

Weitere gemeinsame Massnahmen 

Ganzheitlich braucht es weitere und kontinuierliche Verbesserungen der bereits eingesetzten Massnahmen wie z. B. verschärfte Abgasvorschriften, Emissionsgrenzwerte, Verbesserung von Motoren, Einführung von Emissionsminderungstechniken usw. um nicht nur den Menschen sondern auch das gesamte Ökosystem effektiv zu schützen. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen von uns, verstärkt an der effektiven Umsetzung zu arbeiten.


Karte
Anrufen
Email
Info